Die lustigen Clowns beim Zirkusprojekt

geschrieben von Amelie H. und Luisa

Eine Kunstschützendarbietung frei nach Wilhelm Tell, präsentierten Franziska und Angelika. Angelika packte Franziska am Kostüm und zog sie hinter sich her. Eigentlich sollte Franziska auf der Bank stehen bleiben. Angelika ging zur anderen Seite, um mit der Armbrust auf einen Luftballon über Franziskas Kopf zu schießen, doch diese ging immer wieder hinter ihr her. Noch zweimal ging das so hin und her.

Nach dem dritten Mal sagte sie:"Na gut, na gut, ich gehe ja schon!", packte sich selbst am Kostüm und zog sich rüber. Dann brachte ein Kind einen Luftballon und Franziska musste den Ballon über ihren Kopf halten. Sie zitterte und als Angelika sie fragte ob sie Angst habe, antwortete sie: "Mir ist nur ein bisschen kalt." Dann legte sie den Ballon zur Seite und sagte: "Ich brauch noch Luft". Da flog der Ballon plötzlich an die Decke. Sie drehte sich um und rüttelte einen Jungen hinter sich, weil sie meinte der Junge hätte ihren Ballon geklaut. Ein anderer Clown brachte dann einen neuen Luftballon. Dieser Clown viel hin, und der Ballon platzte. Irgendwann hatte sie endlich einen neuen Luftballon. Sie hielt den Ballon über sich und Angelika schoss. Plötzlich lief das im Luftballon versteckte Wasser nur so an ihr herunter. Franziska rannte hinter Angelika her, bis in den Sattelraum. Das ist der Raum hinter dem Vorhang, wo die  Artisten sich nach und vor dem Auftritt aufhalten.

Alle Clowns waren natürlich bei ihren Darbietungen sehr aufgeregt, wie die anderen Artisten auch. Aber alles ging gut die Zuschauer fanden es toll und klatschten.

Go to top